Santner Webdesign

HTML und CSS

Jede Seite ist HTML

Jede Webseite besteht aus HTML-Code. Da stehen die Texte und die Links zu den Bildern drin. Der CSS-Code bestimmt, wie es im Browser aussehen soll. Mit Programmiersprachen wie Java Script oder PHP kann man der Seite Tricks beibringen und Dinge automatisieren.

Wordpress Themes

Content Management Systeme

Viele Webseiten sind nicht wie diese hier direkt mit HTML und CSS programmiert, sondern basieren auf einem Content Management System wie beispielsweise Wordpress. mehr...

×

Content Management Systeme

Die Idee hinter einem Content Management System ist einfach: Viele Teile einer Webseite – beispielsweise das Menu zum Navigieren – braucht man immer wieder, die muss man nicht für jede Webseite neu programmieren. Nur die Texte oder Bilder ändern. Deshalb wurden Content Management Systeme entwickelt, worin alle wesentlichen Teile einer Webseite enthalten sind.

Wie Lego zusammensetzen

Die Teile müssen jetzt nur noch wie Lego zusammengesetzt und mit den Texten gefüllt werden. Ein weiterer Vorteil ist, dass das Ändern von Texten und Bildern auf einer bestehenden Seite so einfach ist, dass es jeder Nutzer machen kann, auch ohne Programmier­kenntnisse.

Wordpress & Co

Einige Content Management Systeme wie Wordpress, Joomla, Drupal oder Contao sind weit verbreitet. Bei einfachen Webseiten ist Wordpress das zurzeit am beliebteste System, komplexere Seiten sind z. B. mit Contao oder Drupal aufgesetzt. Der grosse Vorteil von Wordpress sind die vielen Vorlagen (Themes), die genutzt werden können. Das sind bereits gestaltete Webseiten, die man nur noch mit Inhalten füllen und allenfalls Farben, Logos und Bilder anpassen muss. So hat man recht schnell eine gut aussehende Webseite.

Vorlagen suchen

Für eine einfache, kostengünstige Webseite verwende ich meist Wordpress. Du kannst jetzt schon nach Wordpress Themes googeln und schauen, was Dich anspricht. Es ist nicht immer so einfach, bei der riesigen Auswahl von Themes das richtige zu finden. Da helfe ich gerne. Es gibt auch ein paar Dinge zu beachten: So haben kostenlose Themes oft nur wenig Möglichkeiten um z.B. ein Logo einzubinden oder Farben zu ändern. Schaue also auch die kommerziellen Themes an – meist kosten sie eh nicht mehr als 100.-.

Jimdo, Wix & Co

Wer es noch einfacher und günstiger haben will, kann mit Jimdo (Deutschland) oder Wix (Israel) eine Webseite erstellen. Wer sich einigermassen geschickt anstellt, kann das gut selber machen - ich helfe bei den Dingen, die Du nicht selber schaffst (130.-/h). Dies sind Cloud-basierte Plattformen, auf denen man Webseiten im Baukasten-System zusammenstellen kann.

Webseite Wunderkammer

SQL und Datenbanken

Bei der Wunderkammer-Webseite habe ich mit PHP und einer SQL-Datenbank gearbeitet: Hier können die Benutzer Daten eingeben und die Software macht z.B. die Rangliste oder kontrolliert das Login.

Webseite aufsetzen

Wenn die Inhalte und das Aussehen der Webseite besprochen sind, beginne ich mit dem eigentlichen Programmieren. Dazu gehört, das Hosting bei einem geeigneten Provider aufzusetzen und beispielsweise das E-Mail einzurichten. Wichtig ist auch, dass man von Suchmaschinen wie Google gefunden wird.

Selber programmieren

Du würdest die Webseite gerne selber programmieren, suchst aber jemand, der bei Problemen und schwierigen Dingen hilft? Das finde ich super. Ich unterstütze gerne jeden, der selber anpacken will und verrechne nur die Stunden (130.-/h), die Du mich brauchst.